Wetitz

nö Mügeln, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936: Oetzsch (2) eingemeindet
1950: eingemeindet nach Schweta (2)
1973: gehörig zu Niedergoseln
1992: gehörig zu Schweta (2)
1994: gehörig zu Mügeln (1)

Siedlungsform und Gemarkung

Sackgassendorf, gewannähnliche Streifenflur, 110 ha

Bevölkerung

1551/52: 8 besessene(r) Mann, 15 Inwohner, 11¼ Hufen, 1764: 6 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 10 3/4 Hufen je 20-24 Scheffel, 1834: 79, 1871: 60, 1890: 64, 1910: 71, 1925: 73, 1939: 279, 1946: 369,

1925: Ev.-luth. 71, 1925: andere 2,

Grundherrschaft

1551: Anteil Rittergut Stauchitz, 1552: Rittergut Schweta b. Döbeln, 1696: Anteil Rittergut Oetzsch, 1696: Anteil Rittergut Zöschau, 1764: Rittergut Schweta b. Döbeln, 1764: Anteil Rittergut Oetzsch, 1764: Anteil Rittergut Zöschau,

Kirchliche Organisation:

nach Altmügeln gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Altmügeln

Ortsnamenformen

1254/71: Wecuviz (oder Wetuviz) , 1445/47: Weczewicz , 1551: Wetthewitz , 1590: Wetitz ,

Literatur


51.2425 13.06527778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas