Wickersdorf (2), (sächs. Ant.)

nw Waldenburg, Lkr. Zwickau

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1928: thüringischen Anteil von Wickersdorf infolge Gebietsaustausches eingemeindet
1964: eingemeindet nach Oberwiera

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 131 ha

Bevölkerung

1551: 11 besessene(r) Mann, 12 Inwohner, 1764: 5 besessene(r) Mann, 11 Gärtner, 9 Häusler, 1 3/4 Hufen je 24 Scheffel, 1834: 114, 1871: 99, 1890: 74, 1910: 88, 1925: 91, 1939: 169, 1946: 234, 1950: 212,

1925: Ev.-luth. 87, 1925: andere 4,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Oberwiera gepfarrt 1542 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Oberwiera

Ortsnamenformen

1336: Wicfridisdorf , 1350: Wykersdorf (LBFS 67) , 1390: Wickferstorff , 1482: dy helfte Wygkerstorff , 1488: Weickersdorf (HOV) , 1497: Wickerßdurff , 1547: Wickersdorff , 1875: Wickersdorf, sächs. Antheils ,

Literatur


50.88527778 12.5575

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas