Wiesenena

nw Schkeuditz, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: Werlitzsch und Rabutz eingemeindet
1994: Zusammenschluss mit Klitschmar, Kölsa und Wiedemar zu Wiedemar

Ortsadel, Herrengüter
1242 : Herrensitz
1383 : Vorwerk

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Kritzschene, Putschednitz

Siedlungsform und Gemarkung

Rundplatzdorf, Gewannflur, 489 ha

Bevölkerung

1551: 7 besessene(r) Mann, 1 Inwohner, 9 1/2 Hufen, 1747: 11 besessene(r) Mann, 17 1/4 Hufen, 1818: 124, 1880: 205, 1895: 230, 1910: 212, 1925: 231, 1939: 291, 1946: 459, 1950: 937, 1964: 711, 1990: 446,

1925: Ev.-uniert 218, 1925: Kath. 10,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Amtsdorf , 1747: Amtsdorf Eilenburg,

Kirchliche Organisation:

nach Wiedemar gepfarrt 1608, 1816 u. 1925 - 2001 zu Kirchgemeinde Wiedemar (Kirchenprovinz Sachsen)

Ortsnamenformen

1242: Hermannus miles de Wisnene , 1284: Wisnen (PN) , 1350: Wischnen, Wissenen, Wisneen (LBFS 106, 113, 115) , 1378: Wiznen (RDMM 183) , 1442: Wesenene, Wissennene , 1468: Wyssenhain , 1493: Wissenne , 1518: Wißennenn , 1551: Wiessenene (LSR) , 1623: Wissenene ,

Literatur


51.45555556 12.18166667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas