Sie sind hier:

Wurzen

Stadt ö Leipzig, Lkr. Leipzig | 119m


51.3688° | 12.7327° TK25: 4642

Verfassung

Stadt mit Vorstadt Bleiche und den Ortsteilen Crostigall und Capitulshäuser (1875) - ältere Vorstädte: Crostigall und Gaudlitz (2) (bis 18. Jh. partiell selbstständig) sowie Altstadt/Jakobsvorstadt
ältere Verfassungsverhältnisse
  • 961: civitas ,
  • 981: urbs ,
  • 1017: burgwardium ,
  • 1017: civitas ,
  • 1369: Schloss ,
  • 1459: Stadt ,
  • 1791: accisbare Stadt ,

Ortsadel, Herrengüter
  • 1183: Herrensitz ,

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Pfarrsdorf, Trauschkau, Worthau

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

regelmäßige Stadtanlage Block- u. Blockgewannflur, 1076 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1554: 364 bes. Bürger
  • 1748: 380 bes. Bürger einschl. Vorstädte, 57½ Hufen je 24 Acker
  • 1834: 3800
  • 1871: 7851
  • 1890: 14635
  • 1910: 18582
  • 1925: 18286
  • 1939: 19780
  • 1946: 22234
  • 1950: 25315
  • 1964: 24265
  • 1990: 26456
  • 2000: 16015

  • 1834: Römisch-Katholisch 11
  • 1834: Evangelisch-Reformiert 4
  • 1925: Evangelisch-lutherisch 16838
  • 1925: Evangelisch-Reformiert 23
  • 1925: Römisch-Katholisch 360
  • 1925: Juden 15
  • 1925: andere 1050

Verlinkungen

51.3688° | 12.7327° TK25: 4642

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1554: Rat der Stadt
  • 1764: Rat der Stadt

Kirchliche Organisation

  • 1114: Domkirche St. Marien (Pfarrkirche(n)) u. Kollegiatstift
  • 1275: Pfarrkirche(n) St. Wenzel
  • 1500 (bis ca. 1500): Jakobskirche in der Vorstadt
  • um 1500: Pfarrkirche(n) St. Marien/Domkirche u. Pfarrkirche(n) St. Wenzel (Archid. Propstei Wurzen, sedes Wurzen/Mn)
nach Reformation: Domkirche St. Marien/Stadtkirche (mit ev. Domstift) u. PfK St. Wenzel, ebenso 1940 - 2001 St. Wenceslai-KG Wurzen mit den SK Kühren-Sachsendorf u. Nemt-Burkartshain-Nitzschka; eingepfarrt Dehnitz u. Roitzsch 1548 u. 1930. -- kath. PfK seit 1904, mit Pfarrvikarie Grimma (bis 1923) u. Lokalkaplanei Thammenhain - 2002 PfK

Ortsnamenformen

  • 961: Vurcine (DO I 231)
  • (981) [1012 - 18]: Vurcin (Thietmar Chronik III Nr. 16)
  • 995: Vrscini (DO III 174 (verunechtet))
  • ad a. 1017: Vurcin (Thietmar Chronik VII Nr. 52)
  • 1050: Wrcin (DH III 254)
  • 1154: Worczin (CDS I 2, 254)
  • 1183: Iohannes de Worcin
  • 1185: Wurcin (CDS I 2, 510)
  • 1219: Wurzin (CDS I 3, 266)
  • 1289: Wrzin (Schieckel, Regesten 1539)
  • 1411: Wurczen (CDS II 2, 817)
  • 1469: Wurtzn
  • 1539: Wurzen (CDS II 3, 1410)

Literatur

  • HONB , II 624
  • HSt Sa , 365-367
  • BKD Sa , 20, 270-295
  • Dehio Sa , II 1048-1057
  • DStB , II 236-238
  • LexStWapp , 492-493
  • Grünberg , I 694-696
  • Helbig , 48, 126, 361

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Ortsansicht in Wurzen (29.10.2004)
Wurzen (29.10.2004)
Wurzen (29.10.2004)
Wohnhaus mit Renaissancegiebel in Wurzen (08.06.1994)
Wurzen (29.10.2004)
Ortsansicht in Wurzen (29.10.2004)
Der Lohnkutscher (1954)
Wurzen (29.10.2004)
Wurzen (29.10.2004)
Ortsansicht in Wurzen (29.10.2004)

weitere Fotos aus Wurzen im Bildarchiv