Zeithain

nö Riesa, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1970: Neudorf (11) eingemeindet
1994: Zusammenschluss mit Jacobsthal, Kreinitz und Lorenzkirch zu Landgemeinde Zeithain
1999: Gohlis (5) eingemeindet
01.07.2002: Röderau-Bobersen eingemeindet*

Ortsadel, Herrengüter
1493 : Vorwerk
18. Jh. : Vorwerk

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Schaen

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, Gewannflur, 1144 ha

Bevölkerung

1551: 22 besessene(r) Mann, 26 Inwohner, 1764: 43 besessene(r) Mann, 3 Gärtner, 24 Häusler, 61¼ Hufen je 24-30 Scheffel, 1834: 485, 1871: 717, 1890: 886, 1910: 1836, 1925: 2937, 1939: 2860, 1946: 2252, 1950: 2406, 1964: 2767, 1990: 3939, 2000: 4857,

1925: Ev.-luth. 1509, 1925: Kath. 13, 1925: andere 24,

Grundherrschaft

1543: Anteil Kloster/Rittergut Riesa, 1551: Rittergut Grödel, 1696: Rittergut Grödel, 1764: Rittergut Grödel, 1764: Anteil Kloster/Rittergut Riesa,

Kirchliche Organisation:

1282: Pf. /
um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, Propstei Riesa/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 St. Michaelis-Kirchgemeinde Zeithain mit SK Röderau; eingepfarrt Grödel 1555 u. 1930; FilK Röderau 1539, bis 1903

Ortsnamenformen

1234: in Cytene , 1282: Rudegerus plebanus in Cytene, Citene , 1296: Cytin (HOV) , 1324: Czythin , 1375: Cziten , 1406: Czitan , 1474: Czeiten , 1555: Zeittenn , 1791: Zeithayn ,

Literatur

  • HONB, II 634
  • HSt Sa, 369
  • BKD Sa, 37, 503-518
  • Dehio Sa, I 866
  • Grünberg, I 700-701

51.33388889 13.33805556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Blick über die Elbe nach Strehla
(12.05.1994)
Elbwiesen mit Kirche
(12.05.1994)
Kirchgasse in Kreinitz
(12.05.1994)
Elblandschaft in Zeithain
(12.05.1994)
Blick zum Kraftwerk in Zeithain
(03.06.1996)
Dorfkonsum in Zeithain
(27.05.1994)
Windmühle in Zeithain
(27.05.1994)
An der Elbe in Lorenzkirch
(12.05.1994)
Unbewohnter Bauernhof in Kreinitz
(12.05.1994)
Kirche in Zeithain
(12.05.1994)


weitere Fotos aus Zeithain im Bildarchiv