Sie sind hier:

Zeschwitz (1)

n Leisnig, Lkr. Mittelsachsen | 211m


51.1916° | 12.9272° TK25: 4843

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
Ortsadel, Herrengüter
  • 1228: Herrensitz ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

lockerer Bauernweiler Großblockflur, 105 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1548/51: 5 besessene(r) Mann, 8 Inwohner, 8 Hufen
  • 1764: 5 besessene(r) Mann, 8 Hufen je 16-20 Scheffel
  • 1834: 46
  • 1871: 61
  • 1890: 63
  • 1910: 42
  • 1925: 46

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 46

Verlinkungen

51.1916° | 12.9272° TK25: 4843

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1548: Kloster Buch
  • 1590: Amtsdorf
  • 1764: Amtsdorf

Kirchliche Organisation

nach Tragnitz gepfarrt 1529 u. 1930 - 2001 zu KG Tragnitz

Ortsnamenformen

  • 1228: Otto de Zeczewiz (SchöKr. Dipl. II 177)
  • 1290: Scecewyzc
  • 1299: Scheschuwicz
  • 1378: Czessewicz, Czeschewicz (RDMM 309)
  • 1450: Czeczewicz
  • 1548: Z(c)esch(e)witz (zit. nach HONB, s.a. HOV)
  • 1875: Zeschwitz b. Döbeln

Literatur

Verlinkungen