Sie sind hier:

Zschepa

ö Strehla, Lkr. Meißen | 94m


51.3533° | 13.2652° TK25: 4645

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
Ortsadel, Herrengüter
  • 1262, 1287: Herrensitz (?) ,
  • 1764: Rittergut ,
  • 1858: Rittergut ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

zwei getrennte Zeilendörfer Gewannflur, 568 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1550: 11 besessene(r) Mann, 29½ Hufen
  • 1764: 11 besessene(r) Mann, 28 Häusler, 19¼ Hufen je 13 Scheffel
  • 1834: 264
  • 1871: 298
  • 1890: 290
  • 1910: 265
  • 1925: 301

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 299
  • 1925: Römisch-Katholisch 2

Verlinkungen

51.3533° | 13.2652° TK25: 4645

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1550: Amtsdorf
  • 1764: Rittergut Zschepa

Kirchliche Organisation

nach Lorenzkirch gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu KG Lorenzkirch

Ortsnamenformen

  • 1262: Heinricus de Chephe (Zuweisung unsicher) (CDS II 1 Nr. 191)
  • 1262: Schepe (CDS II 1 Nr. 192)
  • 1270: Schepe (CDS II 1 Nr. 211)
  • 1287: Hermannus miles de Tzepe (Zuweisung unsicher)
  • 1350: Zcepe (CDS II 1 Nr. 453)
  • 1406: Schep
  • 1442: Cscheepp, Sczepp, Czepp
  • 1540: Schepe
  • 1555: Schope
  • 1583: Zschepa
  • 1791: Zschaͤbe (OV)
  • 1818: Zschopau (HOV)

Literatur

Verlinkungen