Zschoppelshain

sö Rochlitz, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936: Winkeln eingemeindet
1994: eingemeindet nach Wechselburg
1994: Ortsteil Winkeln umgegliedert nach Seelitz (2)

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 269 ha

Bevölkerung

1548/51: 16 besessene(r) Mann, 24 Inwohner, 10 3/8 Hufen, 1764: 35 besessene(r) Mann, 12 Häusler, 9 Hufen je 24 Ruten, 1834: 284, 1871: 293, 1890: 234, 1910: 268, 1925: 284, 1939: 257, 1946: 408, 1950: 337, 1964: 321, 1990: 244,

1925: Ev.-luth. 281, 1925: Kath. 3,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Rittergut Gepülzig, 1606: Rittergut Gepülzig, 1764: trockenes Rittergut Zschoppelshain,

Kirchliche Organisation:

nach Topfseifersdorf gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Topfseifersdorf

Ortsnamenformen

1372: Zschoppoldishain , 1378: Schopoldeshain (RDMM 229) , 1445/47: Czoppelshain , 1486: Czschoppilhayn (HOV) , 1548: Zschoppelshain ,

Literatur


50.99472222 12.83833333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas