Sie sind hier:

Zöpen

s Rötha, Lkr. Leipzig | 135m


51.1663° | 12.4372° TK25: 4840

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
Ortsadel, Herrengüter
  • 1445/47: Rittersitz ,
  • 1533: Rittersitz ,
  • 1696: Rittergut ,
  • 1791: Rittergut ,
  • 1858: Rittergut ,
  • 1875: Rittergut ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

erweitertes Sackgassendorf Gutsblock- u. gewannähnliche Streifenflur, 332 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1548/51: 15 besessene(r) Mann, 2 Gärtner, 14 Inwohner, 8 Hufen
  • 1764: 14 besessene(r) Mann, 3 Häusler, 8 Hufen je 12 Acker
  • 1834: 371
  • 1871: 368
  • 1890: 364
  • 1910: 390
  • 1925: 368

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 360
  • 1925: Evangelisch-Reformiert 1
  • 1925: Römisch-Katholisch 5
  • 1925: andere 2

Verlinkungen

51.1663° | 12.4372° TK25: 4840

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1548: Rittergut Kitzscher
  • 1696: Rittergut Zöpen
  • 1764: Rittergut Zöpen

Kirchliche Organisation

  • um 1500: Pfarrkirche(n) (Archid. Grimma/Mr)
PfK 1548 u. 1940 - 2001 zu KG Lobstädt; eingepfarrt Kahnsdorf, Pürsten u. Treppendorf; FilK Großzössen 1548 u. 1940

Ortsnamenformen

  • 1421: Czopen (StR. Gri. 82)
  • 1424: Czopen
  • 1445/47: Leyge von Weyßenbach zcu Czopphen (Ebm.)
  • 1515: Tzoppen
  • 1533: Zappenn (HOV)
  • 1548: Zopen (AEB Borna 6)
  • 1577: Zöpen

Literatur

  • HONB , II 652
  • BKD Sa , 15, 121
  • Dehio Sa , II 652-653
  • Grünberg , I 711-712
  • Helbig , 178

Verlinkungen