Sie sind hier:

Adelwitz

sö Torgau, Lkr. Nordsachsen | 85m


51.5105° | 13.1294° TK25: 4444

Verfassung

Einzelgut , mit Häusergruppe (1816), Gutsbezirk (1895)
Ortsadel, Herrengüter
  • seit 1568: Rittergut ,
  • 1747: Rittergut mit etlichen Drescherhäusern ,
  • 1791: Rittergut (ohne Untertanen) ,
  • 1816: Rittergut ,
  • 1880: Rittergut ,

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Weisitz (1)

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Gutssiedlung Gutsblockflur, 181 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1551: 3 besessene(r) Mann, 4 Inwohner
  • 1747: 1 besessene(r) Mann, 3 Hufen
  • 1818: 65
  • 1880: 82
  • 1895: 69

Verlinkungen

51.5105° | 13.1294° TK25: 4444

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1551: Kloster Mühlberg
  • 1747: Rittergut Adelwitz

Kirchliche Organisation

nach Blumberg gepfarrt 1529, 1816 u. 1925 - 2001 zu KG Arzberg (KPS)

Ortsnamenformen

  • 1314: Odilwicz
  • 1350: Odelwicz, Adelwicz
  • 1362: Odelwicz
  • 1400: Adelwitz
  • 1575: Odelitz, Ödelitz, Adelitz
  • 1690: Adelwiz
  • 1791: Adelwitz bey Belgern

Literatur

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Transformatorhäuschen in Adelitz (14.10.93)
Altes Transformatorenhaus in Adelitz (14.10.1993)
Ziegelscheune in Adelitz (14.10.93)
Ehemaliges Rittergut in Adelitz (14.10.1993)
Speicher und Stall des ehemaligen Rittergutes in Adelwitz (14.10.1993)
Turmhaus am Eingang zum ehemaligen Rittergut Adelitz (14.10.1993)
Stallgebäude in Adelitz (14.10.1993)
Eingangsgebäude des ehemaligen Rittergutes in Adelitz (14.10.1993)
Rittergut in Adelitz (14.10.93)
Altes Transformatorenhaus in Adelitz (14.10.1993)

weitere Fotos aus Adelwitz im Bildarchiv