Sie sind hier:

Altbernsdorf a. d. Eigen

ö Bernstadt, Lkr. Görlitz | 220m


51.05° | 14.8519° TK25: 4955

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
  • 1994: eingemeindet nach Bernstadt (seit 1995 Bernstadt a. d. Eigen)

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Waldhufendorf Waldhufen, 1226 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1600: 33 besessene(r) Mann
  • 1777: 29 besessene(r) Mann, 10 Gärtner, 82 Häusler
  • 1834: 788
  • 1871: 756
  • 1890: 675
  • 1910: 732
  • 1925: 804
  • 1939: 700
  • 1946: 950
  • 1950: 988
  • 1964: 820
  • 1990: 676

  • 1834: Römisch-Katholisch 10
  • 1925: Evangelisch-lutherisch 749
  • 1925: Evangelisch-Reformiert 5
  • 1925: Römisch-Katholisch 31
  • 1925: andere 19

Verlinkungen

51.05° | 14.8519° TK25: 4955

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1600: Kloster Marienstern
  • 1777: Kloster Marienstern

Kirchliche Organisation

nach Bernstadt gepfarrt [1577] u. 1930 - 2001 zu KG Bernstadt auf dem Eigen

Ortsnamenformen

  • 1234: Bernhardistorf (CDS II 1 Nr. 117)  
  • 1378 - 82: Bernhardisdorf (ZR Kloster Marienstern 1, 2)
  • 1403: Bernsdorff von dem Eygen (KlA Marst. U 142)
  • 1422: Perenarzdorf (Frenzel Lus. nomencl. 25 (U-Regest))
  • 1430: Alde Bernstorff
  • 1791: Altbernsdorf (OV 4)
  • 1875: Altbernsdorf a. d. Eigen (OV 1876, S. 11)

Literatur

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Truhe aus Privatbesitz (1962)
Lade in Altbernsdorf (1962)
Truhe in Altbernsdorf (1962)
Truhe in Altbernsdorf (1962)
Lade in Altbernsdorf (1962)
Truhe in Altbernsdorf (1962)
Lade in Altbernsdorf (1962)
Lade in Altbernsdorf (1962)
Truhe in Altbernsdorf (1962)

weitere Fotos aus Bernsdorf a. d. Eigen, Alt- im Bildarchiv