Sie sind hier:

Niederbobritzsch

ö Freiberg, Lkr. Mittelsachsen | 397m


50.8988° | 13.4355° TK25: 5046

Verfassung

Dorf, Landgemeinde

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Waldhufendorf Waldhufen, 1612 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1548/51: 85 besessene(r) Mann, 29 Gärtner, 127 Inwohner, 77 3/4 Hufen
  • 1764: 60 besessene(r) Mann, 66 Gärtner, 26 Häusler, 63 1/8 Hufen je 20 Scheffel
  • 1834: 1494
  • 1871: 1905
  • 1890: 2096
  • 1910: 1960
  • 1925: 2090
  • 1939: 1995
  • 1946: 2613
  • 1950: 2515
  • 1964: 2186
  • 1990: 1654

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 2064
  • 1925: Evangelisch-Reformiert 1
  • 1925: Römisch-Katholisch 6
  • 1925: andere 19

Verlinkungen

50.8988° | 13.4355° TK25: 5046

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1548: Amtsdorf
  • 1764: Amtsdorf

Kirchliche Organisation

  • um 1500: Pfarrkirche(n) (Archid. Dompropstei, sedes Freiberg/Mn)
PfK 1539 u. 1940 - 2001 KG Niederbobritzsch mit SK Oberbobritzsch

Ortsnamenformen

  • 1361: in inferiori Bobricz (CDS II 12, 47)
  • 1378: Babericzs (RDMM nach altem HOV)
  • 1438: Nydern Bobericzsch
  • 1445/47: Nedern Bobericzsch (Ebm.)
  • 1539/40: Niderbobritsch
  • 1552: Nyder Boweryzsch (HOV)
  • 1605: Nieder Bobritzsch
  • 1875: Niederbobritzsch

Literatur

Verlinkungen