Neudorf, Burg- (Königlich) | Nowa Wjes

nö Hoyerswerda, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1938: eingemeindet nach Burghammer
1996: gehörig zu Landgemeinde Spreetal als Gemeindeteil Burgneudorf

Siedlungsform und Gemarkung

Straßendorf, gewannähnliche Streifenflur, 1333 ha

Bevölkerung

1568: 18 besessene(r) Mann, 2 Gärtner, 1777: 17 besessene(r) Mann, 5 Häusler, 1825: 125, 1871: 242, 1885: 236, 1905: 306, 1925: 703,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1568: Standesherrschaft Hoyerswerda, 1777: Standesherrschaft Hoyerswerda,

Kirchliche Organisation:

nach Spreewitz gepfarrt [1540] u. 1925 - 2004 zu Kirchgemeinde Spreewitz (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz)

Ortsnamenformen

1401: Nuwendorff , 1568: Nawendorff , 1623/35 (vor 1623/35): Naudorff , 1732: Neudorff , 1831/45: Königlich Neudorf , seit 1931: Burgneudorf ,

Literatur


51.49055556 14.37138889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Gasthaus in Neudorf
(Sommer 1954)
Feldarbeit in Neudorf
(Sommer 1954)
Kinderheim in Neudorf
(Sommer 1954)
Denkmalseinweihung in Neudorf/Spree
(1968)
Denkmalseinweihung in Neudorf/Spree
(1968)
Siedlungshäuser in Neudorf
(Sommer 1954)
Feldarbeit in Neudorf
(Sommer 1954)
Turnhalle in Neudorf
(Sommer 1954)
Teich bei Neudorf
(um 1950)
Kulturgruppe Königswartha in Neudorf
(1956)


weitere Fotos aus Neudorf, Burg- (Königlich) im Bildarchiv