Sie sind hier:

Cannewitz (3) | Kanecy

ö Elstra, Lkr. Bautzen | 180m


51.2208° | 14.2038° TK25: 4751

Verfassung

Dorf, Landgemeinde

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Rundweiler Block- u. Streifenflur, 147 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1580: 7 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 1 Häusler
  • 1777: 6 besessene(r) Mann, 2 Gärtner, 4 Häusler
  • 1834: 91
  • 1871: 84
  • 1890: 79
  • 1910: 81
  • 1925: 67
  • 1939: 71
  • 1946: 109
  • 1950: 117
  • 1964: 81

  • 1834: Römisch-Katholisch 89
  • 1925: Römisch-Katholisch 67

Verlinkungen

51.2208° | 14.2038° TK25: 4751

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1580: Kloster Marienstern
  • 1777: Kloster Marienstern

Kirchliche Organisation

nach Göda gepfarrt 1580, nach Uhyst a. Taucher 1875 u. 1930 - 2001 zu KG Uhyst am Taucher. -- kath. seit Ende 16. Jh. nach Crostwitz gepfarrt, ebenso 1930 u. 2002

Ortsnamenformen

  • 1331: Canewicz (Klosterarchiv Marienstern U 88)
  • 1355: Canewicz
  • 1374 - 82: Canewicz
  • 1469: Kanewicz
  • 1617: Kanitz (HOV)
  • 1732: Cannowitz
  • 1791: Canitz, Cannewitz, Canwitz

Literatur

  • HONB , I 137
  • BKD Sa , 35, 10

Verlinkungen

Notizen

10.04.2009: Der Ort "Cannewitz" (3), welches nach Panschwitz-Kuckau eingemeindet ist, ist spätestens seit 1960 nach Ostro eingepfarrt (Römisch-Katholisch).
Milan Pohontsch



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Jan Meškank, Cannewitz (1965)
Portrait von Jan M?škank (1965)
Jan M?škank, Cannewitz (1965)
Portrait von Jan M?škank (1965)
Viersteithof in Cannewitz (1960)
Jan M?škank, Cannewitz (1965)

weitere Fotos aus Cannewitz (3) im Bildarchiv