Dänkritz

nö Werdau, Lkr. Zwickau

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1996: eingemeindet nach Neukirchen/Pleiße

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 157 ha

Bevölkerung

1551: 7 besessene(r) Mann, 5 Inwohner, 1764: 7 besessene(r) Mann, 3 Häusler, 4 3/4 Hufen je 24 Scheffel, 1834: 96, 1871: 209, 1890: 208, 1910: 202, 1925: 203, 1939: 199, 1946: 241, 1950: 238, 1964: 196, 1990: 189,

1925: Ev.-luth. 195, 1925: Kath. 1, 1925: andere 7,

Grundherrschaft

1551: Rittergut Schweinsburg, 1606: Rittergut Schiedel, 1764: Rittergut Schiedel,

Kirchliche Organisation:

nach Lauterbach gepfarrt 1555 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Lauterbach

Ortsnamenformen

1347: Sifrid von Denkerichs , 1446: Denkeriz , 1460: Denkericz, Denckericz , 1514: Denckeritz , 1533: zum Denckers, die Denkriczer (Einwohner) ,

Literatur

  • HONB, I 172
  • Dehio Sa, II 735

50.7775 12.42694444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Fachwerkscheune in Dänkritz
(19.10.1993)
Fachwerkscheune in Dänkritz
(19.10.1993)
Bauer auf seinem Hof in Dänkritz
(19.10.1993)
Arbeitsgeräte vor der Scheune in Dänkritz
(19.10.1993)
Fachwerkscheune in Dänkritz
(19.10.1993)
Wandbild an einem Wohnhaus in Dänkritz
(19.10.1993)
Bäuerin auf dem Hof in Dänkritz
(19.10.1993)
Bild an einer Hauswand in Dänkritz
(19.10.1993)
Fachwerkschuppen in Dänkritz
(19.10.1993)
Fachwerkschuppen in Dänkritz
(19.10.1993)


weitere Fotos aus Dänkritz im Bildarchiv