Sie sind hier:

Drebligar

sö Dommitzsch, Lkr. Nordsachsen | 80m


51.6275° | 12.9136° TK25: 4343

Verfassung

Dorf, Landgemeinde

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Straßendorf Gewannflur, 478 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1551: 15 besessene(r) Mann, 17 Inwohner, 19 1/2 Hufen
  • 1747: 11 besessene(r) Mann, 4 Gärtner, 19 1/2 Hufen
  • 1818: 170
  • 1880: 426
  • 1895: 217
  • 1910: 216
  • 1925: 290
  • 1939: 394
  • 1946: 471
  • 1950: 563
  • 1964: 461

  • 1925: Evangelisch-uniert 283
  • 1925: Römisch-Katholisch 7

Verlinkungen

51.6275° | 12.9136° TK25: 4343

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1551: Amtsdorf
  • 1747: Amtsdorf

Kirchliche Organisation

  • um 1500: FilK von Dommitzsch (Archid. Domdek., sedes Torgau/Mn)
FilK von Dommitzsch 1529, 1816 u. 1925 - 2001 KG Drebligar (KPS); eingepfarrt Vogelgesang 1816 u. 1925

Ortsnamenformen

  • 1314: Trebilgor (Beteverzeichnisse Torgau, RDMM 365)
  • 1380: Trebilgar
  • 1433 - 35: Trewilgar
  • 1560: Trebelchar, Trebelgar
  • 1618 - 22: Trebligau
  • 1628: Drebligau
  • 1791: Dreblichau oder Drebligar

Literatur

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Gemeindeverwaltung von Drebligar (13.10.1993)
Kirche in Drebligar (13.12.1993)
Geweißte Litfaßsäule in Drebligar (13.10.1993)
Dommitzscher Strasse 30 in Drebligar (14.10.1993)

weitere Fotos aus Drebligar im Bildarchiv