Sie sind hier:

Drehsa (1) | Droždźij

w Weißenberg, Lkr. Bautzen | 179m


51.178° | 14.5666° TK25: 4853

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
Ortsadel, Herrengüter
  • 1597: Rittergut ,
  • 1858: Rittergut ,
  • 1875: Rittergut ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

gassenartige Gutssiedlung Block- u. Gutsblockflur, 521 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1777: 3 besessene(r) Mann, 1 Wüstung, 16 Gärtner, 8 Häusler
  • 1834: 285
  • 1871: 330
  • 1890: 360
  • 1910: 312
  • 1925: 309
  • 1939: 270
  • 1946: 340
  • 1950: 393
  • 1964: 461
  • 1990: 333

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 300
  • 1925: Römisch-Katholisch 7
  • 1925: Evangelisch-Reformiert 2

Verlinkungen

51.178° | 14.5666° TK25: 4853

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1597: Rittergut Drehsa
  • 1777: Rittergut Drehsa

Kirchliche Organisation

nach Gröditz gepfarrt [1560] u. 1930 - 2001 zu KG Gröditz

Ortsnamenformen

  • um 1320: Gotfride von Drashen (LVG 465)
  • 1400: Dresaw, Drosaw, Drasaw, Draesaw (StV Bautzen 1 - 3 )
  • 1439: Drosaw
  • 1474: Drassaw, Drassow
  • um 1500: Dressau (HOV)
  • 1569: Dreschaw
  • 1572: Drösse
  • 1615: Dreße
  • 1651: Dräsche (HOV)
  • 1747: Drehsa

Literatur

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Ortsansicht in Drehsa (1989)
Halstuch aus Drehsa, Detail (1964)
Wohnhaus in Drehsa (1960)
Straßenraum in Drehsa (1960)
Wohnhaus in Drehsa (1960)
Detail eines Halstuches aus Drehsa (1964)
Wohnhaus in Drehsa (1960)
Infotafel am Eingangstor zum ehemaligen Rittergut Drehsa. (21.05.19)
Wohnhaus in Drehsa (1960)
Rittergut in Drehsa (um 1950)

weitere Fotos aus Drehsa (1) im Bildarchiv