Sie sind hier:

Dreiweibern | Tři Žony

ö Hoyerswerda, Lkr. Bautzen | 125m


51.4066° | 14.4155° TK25: 4552

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
  • 1938: eingemeindet nach Lohsa
  • 1985: Teilortsabbruch infolge Braunkohlentagebaus

Ortsadel, Herrengüter
  • 1525: Vorwerk ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Gassendorf Block- u. Streifenflur, 223 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1777: 2 besessene(r) Mann, 4 Gärtner, 6 Häusler
  • 1825: 99
  • 1871: 97
  • 1885: 109
  • 1905: 73
  • 1925: 105

Verlinkungen

51.4066° | 14.4155° TK25: 4552

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1777: Landvogtei Bautzen
  • 1777: Anteil Rittergut Ratzen
  • 1777: Anteil Rittergut Weißkollm

Kirchliche Organisation

nach Lohsa gepfarrt [16. Jh.] u. 1925 - 2004 zu KG Uhyst (EKBO)

Ortsnamenformen

  • 1509: Dreyweibern (DA Bau. XIII U 5)
  • 1525: Drey Weibern
  • 1551: Dreyweibern
  • 1768: Drey Weiber
  • 1831: Dreiweibern

Literatur

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Kleinbauernhof in Dreiweibern (08.09.1996)
Ehemaliges Kleinbauernanwesen in Dreiweibern (08.09.1996)
Hofeinfahrt eines Bauernhofes in Dreiweibern (08.09.1996)

weitere Fotos aus Dreiweibern im Bildarchiv