Sie sind hier:

Döbern (2)

n Torgau, Lkr. Nordsachsen | 79m


51.6022° | 12.9888° TK25: 4343

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Altenau, Brenten

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Zeilendorf Gewannflur, 522 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1551/52: 37 besessene(r) Mann, 15 Inwohner, 22 Hufen
  • 1747: 10 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 1 Häusler, 9 Hufen
  • 1818: 112
  • 1880: 181
  • 1895: 150
  • 1910: 165
  • 1925: 279
  • 1939: 265
  • 1946: 405
  • 1950: 309
  • 1964: 225
  • 1990: 220

  • 1925: Evangelisch-uniert 253
  • 1925: Römisch-Katholisch 10

Verlinkungen

  • HOV Code: 30034

51.6022° | 12.9888° TK25: 4343

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1551: Anteil Amtsdorf
  • 1552: Rittergut Schnaditz
  • 1552: Metzsch zu Torgau
  • 1747: Amtsdorf

Kirchliche Organisation

  • um 1500: FilK von Neiden (Archid. Domdek., sedes Torgau/Mn)
FilK von Neiden 1529, 1816 u. 1925 - 2001 KG Döbern (KPS); eingepfarrt Repitz 1816 u. 1925

Ortsnamenformen

  • 1428: Dobern (UB Tor. 76)
  • 1510: Doebernn
  • 1529: Dobern, Döbern
  • 1552: Debern (LSR 380)
  • 1791: Doͤbern

Literatur

Verlinkungen

  • HOV Code: 30034