Sie sind hier:

Eubabrunn | († zeitweilige Wüstung)

ö Markneukirchen, Vogtlandkreis | 560m


50.3011° | 12.3838° TK25: 5740

Verfassung

Dorf, Landgemeinde (im 15. Jh. zeitweilig wüst)
ältere Verfassungsverhältnisse
  • 1485: wüst ,

Ortsadel, Herrengüter
  • 1606: Rittergut ,
  • 1820: Rittergut ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Streusiedlung Gutsblock- u. Parzellenflur, 679 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1793: 19 Häusler
  • 1834: 129
  • 1871: 211
  • 1890: 227
  • 1910: 172
  • 1925: 176

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 171
  • 1925: Römisch-Katholisch 3
  • 1925: andere 2

Verlinkungen

50.3011° | 12.3838° TK25: 5740

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1606: Rittergut Eubabrunn
  • 1748: Rittergut Eubabrunn

Kirchliche Organisation

nach Erlbach gepfarrt 1752 u. 1930 - 2001 zu KG Erlbach

Ortsnamenformen

  • 1165: in fontem vocatum Iwinbuͦrne (Wasserlauf) (UPlVo. N 1)
  • 1378: Iwanbrun (RDMM 130)
  • 1420/40: Ybenbrun
  • 1452: die wustenunge zcu Eibenbron
  • 1485: wustung Eybenbrun
  • 1533: Ebenbrun
  • 1637: Eybenbrun
  • 1683: Eubabrunn
  • 1815: Eubabrunn, Eibabrunn

Literatur

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Herstellung einer Dachrinne im Freilandmuseum in Eubabrunn (14.09.1993)
Dachrinnenherstellung im Freilichtmusuem in Eubabrunn (14.09.1993)
Landschaftsansicht bei Eubabrunn (vor 1980)
Herstellung einer Dachrinne im Freilandmuseum in Eubabrunn (14.09.1993)
Blick auf den Erlbacher Ortsteil Eubabrunn (vor 1980)

weitere Fotos aus Eubabrunn im Bildarchiv