Sie sind hier:

Fremdiswalde

nö Nerchau, Lkr. Leipzig | 144m


51.2963° | 12.8444° TK25: 4743

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Götzewalde; Ant. Stentzsch

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Waldhufendorf Waldhufen, 1226 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1548/51: 35 besessene(r) Mann, 30 Inwohner
  • 1764: 36 besessene(r) Mann, 34 Häusler, 16 5/8 Hufen je 40½ Scheffel
  • 1834: 516
  • 1871: 704
  • 1890: 715
  • 1910: 669
  • 1925: 698
  • 1939: 686
  • 1946: 858
  • 1950: 860
  • 1964: 727
  • 1990: 569

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 694
  • 1925: Römisch-Katholisch 3
  • 1925: andere 1

51.2963° | 12.8444° TK25: 4743

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1548: Rittergut Mutzschen
  • 1590: Amtsdorf
  • 1696: Rittergut Mutzschen
  • 1764: Rittergut Mutzschen

Kirchliche Organisation

  • um 1500: Pfarrkirche(n) (Archid. Propstei Wurzen, sedes Wurzen/Mn)
PfK 1529 u. 1940 - 2001 KG Fremdiswalde, SK von Mutzschen; FilK Cannewitz seit 1935

Ortsnamenformen

  • 1330: Fridemiswalde, Fredemiswalde (Lib. Theod. 174, SchöttgenWur. 818)
  • 1424: Fredemiswalde
  • 1446: Ffremdennsswalde
  • 1529: Frembßwalde
  • 1548: Frombdeswalde (HOV)
  • 1577: Frommerwalda (HOV)
  • 1753: Fremdiswalde

Literatur

  • HONB , I 275
  • BKD Sa , 19, 71
  • Dehio Sa , II 726-727
  • Grünberg , I 199