Georgenthal, Deutsch-

ö Sayda, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Ortsteil von Cämmerswalde, (Exulantengründung von 1680)
1994: gehörig zu Neuhausen/Erzgeb.

Siedlungsform und Gemarkung

Häuslerreihe, Parzellen in Flur Cämmerswalde

Bevölkerung

1786: 4 Häusler, 1834: 14, 1871: 38, 1890: 50,

Grundherrschaft

1814: Rittergut Purschenstein,

Kirchliche Organisation:

nach Cämmerswalde gepfarrt 1752 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Cämmerswalde

Ortsnamenformen

1760: Teutsch Georgental od. Haasenbrück , 1786: Teutsch Georgenthal , 1814: Deutsch-Georgenthal, auch Haasenbrücke genennt , 1831: Deutsch-Georgenthal ,

Literatur


50.70888889 13.54083333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Buswartehäuschen an einem Deutschgeorgenthaler Wohnhaus
(26.10.1994)
Wohnhaus in Deutschgeorgenthal
(26.10.1994)
Wohnhaus in Deutschgeorgenthal
(26.10.1994)
Ehemaliges Wohnstallgebäude in Deutschgeorgental
(26.10.1994)
Giebel eines Deutschgeorgenthaler Wohnhauses
(26.10.1994)
Ehemaliges Wohnstallgebäude in Deutschgeorgental
(26.10.1994)
Wohngebäude und Buswartehäuschen in Deutschgeorgenthal
(26.10.1994)