Jänkendorf

s Niesky, Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1938: Ullersdorf (1) eingemeindet
1950: Reichendorf eingemeindet
1994: neu gebildet mit Diehsa, Niederseifersdorf und Thiemendorf (2) zu Landgemeinde Waldhufen

Ortsadel, Herrengüter
1619 : Rittergut
1885 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf mit Gutsblöcken, Waldhufen, 880 ha

Bevölkerung

1777: 10 besessene(r) Mann, 29 Gärtner, 15 Häusler, 13 Wüstungen, 1825: 515, 1871: 623, 1885: 631, 1905: 525, 1925: 578, 1939: 963, 1946: 1201, 1950: 1385, 1964: 1259, 1990: 1102,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1619: Rittergut Jänkendorf, 1777: Rittergut Jänkendorf,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Oberlausitz, sedes Reichenbach/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1540 u. 1940 - 2004 Kirchgemeinde Jänkendorf (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz); seit etwa 1500 FilK Ullersdorf, ebenso 1940

Ortsnamenformen

1390: Jenkendorf (PN) , 1404/09: Jenkindorff , 1422: Jenkendorff , 1503: Janckenndorff , 1569: Jenckendorff , 1597: Jencken-, Jengkhendorff , 1708: Jenckendorf , 1831/45: Jänken-, Jenken-, Jenkindorf ,

Literatur

  • HONB, I 451
  • VKD Sil, 3, 768
  • Dehio Sa, I 459

51.25138889 14.81333333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Bauernhof in Jänkendorf
(09.09.1995)
Wohnhaus in Gebelzig
(06.10.1995)
Wohnhaus in Jänkendorf
(08.10.1995)
Kirche in Jänkendorf
(09.09.1995)
Bauernhof in Jänkendorf
(09.09.1995)
Wohnhaus in Jänkendorf
(08.10.1995)
Ehemaliges Wohnhaus in Jänkendorf
(08.10.1995)
Bauernhof in Jänkendorf
(09.09.1995)