Sie sind hier:

Jauer | Jawor

ö Elstra, Lkr. Bautzen | 189m


51.2297° | 14.1825° TK25: 4751

Verfassung

Dorf, Landgemeinde

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Platzdorf gelängeartige Streifenflur, 246 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1600: 9 besessene(r) Mann
  • 1777: 8 besessene(r) Mann, 9 Häusler
  • 1834: 137
  • 1871: 105
  • 1890: 111
  • 1910: 135
  • 1925: 138
  • 1939: 122
  • 1946: 196
  • 1950: 187
  • 1964: 140

  • 1834: Römisch-Katholisch 132
  • 1925: Evangelisch-lutherisch 7
  • 1925: Römisch-Katholisch 131

Verlinkungen

51.2297° | 14.1825° TK25: 4751

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1600: Kloster Marienstern
  • 1777: Kloster Marienstern

Kirchliche Organisation

seit alters kath. nach Crostwitz gepfarrt, ebenso 2002. -- ev. nach Elstra gepfarrt 1875 - 2001 zu KG Schmeckwitz

Ortsnamenformen

  • 1304: Jaur, Jauwer (KlA Marst. U 51 u. 54)
  • 1350: Jawir
  • 1374/82: Jauwir
  • 1518: Jawer
  • 1800: Jauery
  • 1843: Jawora
  • 1875: Jauer

Literatur

  • HONB , I 451-452
  • BKD Sa , 35, 87

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Bauernhof in Jauer (1967)
Bauernhof in Jauer (1967)
Wohnhaus in Jauer (1967)
Skulptur auf Sockel (1982)
Tor in Jauer (1967)
Tor eines Bauernhofes in Jauer (1976)

weitere Fotos aus Jauer im Bildarchiv