Sie sind hier:

Kranichau

nw Belgern, Lkr. Nordsachsen | 84m


51.5052° | 13.0644° TK25: 4444

Verfassung

Dorf, Landgemeinde (und Gutsbezirk, 1895)
Ortsadel, Herrengüter
  • 1510: Vorwerk ,
  • 1648: Rittergut ,
  • 1747: Rittergut ,
  • 1816: Rittergut ,
  • 1880: Rittergut ,

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Paulswerda

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Gutssiedlung Gutsblockflur, 129 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1551/54: 21 besessene(r) Mann, 26 Inwohner, 11 1/2 Hufen
  • 1747: 3 Häusler
  • 1820: 89
  • 1880: 81 (Dorf) u. 14 (Rg.)
  • 1895: 73 (Dorf) u. 12 (Rg.)
  • 1910: 75
  • 1925: 111
  • 1939: 125
  • 1946: 192

  • 1925: Evangelisch-uniert 109
  • 1925: andere 1
  • 1925: Römisch-Katholisch 1

Verlinkungen

51.5052° | 13.0644° TK25: 4444

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1551: Amtsdorf
  • 1552: Anteil Rittergut Oelzschau
  • 1554: Anteil Kloster Mühlberg
  • 1747: Rittergut Kranichau

Kirchliche Organisation

nach Weßnig gepfarrt 1529, 1816 u. 1925 - 2001 zu KG Weßnig (KPS)

Ortsnamenformen

  • 1251: Cranekowe (CDS II 15 Nr. 251)  
  • 1314: Cranekov (RDMM 367)
  • 1349: Cranekow
  • 1414/15: Cranichaw
  • 1446: Cranchaw
  • 1529: Kranichaw, Kranch, Krancha
  • 1535 (um 1535): Cranchaw
  • 1575: Kranich, Kranche
  • 1768: Cranichau
  • 1880: Cranichau (Kranichau)

Literatur

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Ortsansicht in Kranichau (31.03.2005)
Ortsansicht in Kranichau (31.03.2005)
Ortsansicht in Kranichau (31.03.2005)
Ortsansicht in Kranichau (31.03.2005)
Ortsansicht in Kranichau (31.03.2005)
Ortsansicht in Kranichau (31.03.2005)
Ortsansicht in Kranichau (31.03.2005)

weitere Fotos aus Kranichau im Bildarchiv