Krebes

sw Plauen, Vogtlandkreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Schwarzenreuth
1968: Ruderitz eingemeindet
1994: neu gebildet mit Geilsdorf*, Großzöbern*, Gutenfürst*, Heinersgrün*, Kemnitz (3)* und Schwand* zu Burgstein
01.01.2011: gehörig zu Weischlitz*

Siedlungsform und Gemarkung

Reihendorf mit Rundweilerteil, Block- u. Streifenflur, 620 ha

Bevölkerung

1557: 14 besessene(r) Mann, 2 Gärtner, 11 Inwohner, 1764: 24 besessene(r) Mann, 4¼ Hufen je 30 Scheffel, 1834: 177, 1871: 213, 1890: 213, 1910: 235, 1925: 232, 1939: 182, 1946: 288, 1950: 228, 1964: 158, 1990: 211,

1925: Ev.-luth. 232,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1542: Rittergut Geilsdorf, 1764: Rittergut Geilsdorf,

Kirchliche Organisation:

Pfarrkirche(n) 1542 u. 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Krebes-Kremnitz-Großzöbern, SK von Geilsdorf-Schwand; eingepfarrt Ruderitz 1578 u. 1930, Schwarzenreuth 1840 u. 1930; FilK Kemnitz 1542 u. 1940, Großzöbern seit 1931

Ortsnamenformen

1502: Krewis, Krebis , 1524: Krebeß , 1529: Krebes, Krebs, Krewes , 1545: Krebes , 1768: Kröbes , 1818: Kröbes, Krebes ,

Literatur

  • HONB, I 533
  • BKD Sa, 11, 14
  • Dehio Sa, II 446
  • Grünberg, I 312-313

50.42027778 11.98916667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Taubenschlag an einem ehemaligen Bauernhof in Krebes
(10.11.1995)
Fachwerkhaus in Krebes
(10.11.1995)
Trabant vor dem Dorfkonsum in Krebes
(11.09.1993)
Wohnhaus mit Fachwerk in Krebes
(11.09.1993)
Haus des Malers Hermann Vogel in Krebes
(12.10.1995)
Wohnhaus des Malers Hermann Vogel in Krebes
(12.10.1995)
Kleines Haus in Krebes
(10.11.1995)
Bretterschuppen in Krebes
(12.10.1995)
Heuwagen im Heimatmuseum in Krebes
(11.09.1993)
Sanierung der Kirchhofmauer in Krebes
(11.09.1993)


weitere Fotos aus Krebes im Bildarchiv