Mörtitz

n Eilenburg, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936: Mensdorf eingemeindet
1996: Zusammenschluss mit Battaune, Paschwitz, Sprotta, Wöllnau und Doberschütz (3) zu Doberschütz (3)

Siedlungsform und Gemarkung

Straßendorf, Block- u. Streifenflur, 471 ha

Bevölkerung

1529: 7 besessene(r) Mann, 18 Gärtner, 1551: 26 besessene(r) Mann, 23 Inwohner, 1747: 24 besessene(r) Mann, 8 Häusler, 14 Hufen, 1818: 201, 1880: 297, 1895: 305, 1910: 305, 1925: 288, 1939: 768, 1946: 1070, 1950: 1014, 1964: 822, 1990: 665,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Gruna, 1747: Rittergut Gruna,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Propstei Wurzen, sedes Wurzen/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1529, 1816 u. 1925 - 2001 Kirchgemeinde Mörtitz (Kirchenprovinz Sachsen); eingepfarrt Mensdorf 1529, 1816 u. 1925

Ortsnamenformen

1260: Mortitz , 1271: Morticz , 1299: Morditz , 1314: Mordicz (RDMM 363) , 1360: Mereticz , 1464: Mortitz , 1791: Mrtitz ,

Literatur

  • HONB, II 56
  • BKD ProvSa, 16, 158-159
  • Dehio Sa, II 189

51.50166667 12.64333333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Ehemaliger Bauernhof in Mörtitz
(28.06.1994)
Dorfplatz in Mörtitz
(28.06.1994)
Wohnhaus mit Verkaufstelle an der Hauptstraße in Mörtitz
(28.06.1994)
Giebel mit alten Fenstern an der Haupstraße in Mörtitz
(28.06.1994)
Bauernhof in Mörtitz
(28.06.1994)
Bauernhof in Mörtitz
(28.06.1994)
Alte Mähmaschine auf einem Mörtitzer Bauernhof
(28.06.1994)
Bauernhof in Mörtitz
(28.06.1994)
Bauernhof in Mörtitz
(28.06.1994)
Bauernhof in Mörtitz
(28.06.1994)


weitere Fotos aus Mörtitz im Bildarchiv