Nostitz | Nosaćicy

s Weißenberg, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit den Ortsteilen Grube, Krappe (bis 1869), Spittel (1) (bis 1869) und Trauschwitz
1973: Spittel (1) eingemeindet
1994: eingemeindet nach Weißenberg

Ortsadel, Herrengüter
1280 : Herrensitz
1397 : Rittersitz
1419 : Vorwerk
1563 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Gutsblockflur, 260 ha

Bevölkerung

1777: 8 Gärtner, 3 Häusler, 1834: 100, 1871: 123, 1890: 84, 1910: 280, 1925: 289, 1939: 263, 1946: 516, 1950: 472, 1964: 380, 1990: 352,

1925: Ev.-luth. 262, 1925: Kath. 26, 1925: andere 1,

Grundherrschaft

1563: Rittergut Nostitz, 1777: Rittergut Nostitz,

Kirchliche Organisation:

nach Kittlitz gepfarrt [1535], Kapelle 1495, Pfarrkirche(n) 1587 bis 1595, seit 1679 FilK von Kotitz, seit 1685 Pfarrkirche(n), ebenso 1940 - 2001 Kirchgemeinde Nostitz, SK von Kittlitz; eingepfarrt Grube, Krappe, Spittel u. Trauschwitz 1679 u. 1930

Ortsnamenformen

1280: Petrus de Noztizc , 1384: Nosticz , 1394: Nostitcz , 1485: Nostewicz, Nosticz ,

Literatur

  • HONB, II 124
  • HSt Sa, 254-255
  • BKD Sa, 34, 447-459
  • Dehio Sa, I 657-658
  • Grünberg, I 468-469

51.16444444 14.67694444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Historische Ansicht von Nostitz
(ohne Angabe)
Altes Bauernhaus in Nostitz
(Herbst 1954)
Grabstein in Nostitz OL.
(keine Angabe)
Kirche in Nostitz
(Herbst 1954)
Kirche in Nostitz
(Herbst 1954)
Grabstein in Nostitz OL.
(keine Angabe)
Rittergut in Nostitz
(um 1950)
Ortsansicht von Nostitz
(1837)