Ostro | Wotrow

ö Elstra, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: Neustädtel (2) eingemeindet
1974: Cannewitz (3) und Säuritz eingemeindet
1994: eingemeindet nach Panschwitz-Kuckau

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, Gelängeflur, 388 ha

Bevölkerung

1580: 20 besessene(r) Mann, 1777: 19 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 16 Häusler, 1834: 256, 1871: 282, 1890: 280, 1910: 278, 1925: 319, 1939: 347, 1946: 428, 1950: 449, 1964: 357, 1990: 638,

1834: Kath. 249, 1925: Kath. 300, 1925: Ev.-luth. 19,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1561: Anteil Domstift Bautzen, 1561: Kloster Marienstern, 1561: Landvogtei , 1777: Anteil Domstift Bautzen, 1777: Kloster Marienstern, 1777: Landvogtei ,

Kirchliche Organisation:

römisch-katholisch seit Ende 16. Jahrhundert nach Crostwitz gepfarrt, seit 1758/72 römisch-katholisch Pfarrkirche(n), ebenso 1875, 1913 u. 2002; eingepfarrt Säuritz 1772 u. 1913, Anteil Neustädtel 1834 u. 1913 (2002 ohne FilK). -- ev. nach Göda gepfarrt 1580, ebenso 1875 u. 1913 - 2001 zu Kirchgemeinde Uhyst am Taucher

Ortsnamenformen

1319: Oztrow, Ostrowe , 1374: Ostrow , 1531: Ostra (HOV) , 1548: Ostro ,

Literatur

  • HONB, II 144-145
  • HSt Sa, 270
  • BKD Sa, 35, 268-272
  • Dehio Sa, I 676

51.21722222 14.18944444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

164190
(September 1961)
Osterreiter in Ostro
(21.04.1957)
Maibaumwerfen in Ostro
(II/ 1954)
Maibaumwerfen in Ostro
(II/ 1954)
Hexenbrennen in Ostro
(1957)
Osterreiter in Ostro
(21.04.1957)
Burgwallfest in Ostrow
(1958)
Kirchgangstracht aus Wotrow
(September 1961)
Schul- und Heimatfest in Ostro
(15.07.1958)
Tor in Ostro
(1967)


weitere Fotos aus Ostro im Bildarchiv