Pielitz | Splósk

sö Bautzen, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Großkunitz
1936: eingemeindet nach Rachlau (1)
1974: gehörig zu Kubschütz

Ortsadel, Herrengüter
1437 : Rittersitz
1553 : Vorwerk
1602 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung, Block- u. Gutsblockflur, mit Ortst. 334 ha

Bevölkerung

1777: 1 besessene(r) Mann, 11 Gärtner, 3 Häusler, 1834: 97, 1871: 129, 1890: 94, 1910: 146, 1925: 132,

1834: Kath. 2, 1925: Ev.-luth. 127, 1925: Kath. 2, 1925: andere 3,

Grundherrschaft

1777: Rittergut Pielitz, 1777: Anteil Freigut Pielitz,

Kirchliche Organisation:

bis Anfang 17. Jahrhundert nach Bautzen, seitdem nach Großpostwitz gepfarrt, ebenso 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Großpostwitz

Ortsnamenformen

1363: Puls (PN) , 1378/1419: Puolcze , 1430/33: Polz, Poltz , 1519: Puls inferior , 1553: Puls, Püls , 1574: Piliz ,

Literatur


51.13666667 14.48888889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Bei Besenbinder Heine in Pielitz
(Sommer 1956)
Bei Besenbinder Heine in Pielitz
(Sommer 1956)
Arbeitsgeräte zum Besenbinden aus Pielitz
(Sommer 1956)
Feld an der roten Schenke in Pielitz
(Sommer 1956)
Die Rote Schenke in Pielitz
(Sommer 1956)