Quohren (1)

nö Dippoldiswalde, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1971: eingemeindet nach Kreischa (1)

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 447 ha

Bevölkerung

1564: 27 besessene(r) Mann, 4 Häusler, 1764: 32 besessene(r) Mann, 2 Gärtner, 4 Häusler, 19¼ Hufen je 18 Scheffel, 1834: 334, 1871: 424, 1890: 472, 1910: 416, 1925: 424, 1939: 435, 1946: 530, 1950: 544, 1964: 408,

1925: Ev.-luth. 416, 1925: andere 8,

Grundherrschaft

1561: Rat zu Dresden, 1590: Amtsdorf , 1696: Rittergut Zscheckwitz, 1764: Rittergut Zscheckwitz,

Kirchliche Organisation:

nach Possendorf gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Possendorf

Ortsnamenformen

1350: Tworne , 1378: Tworne apud Krizsow (RDMM 268) , 1396: das dorff czu der Tworne , 1445/47: Tworne , 1479: Qworn , 1539: Quorenn (HOV) , 1647: Kohren (HOV) , 1791: Quohren ,

Literatur


50.94694444 13.72333333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Gasthof in Quoren
(12.09.1994)
Jugendclub in Quohren
(12.09.1994)
Gasthof in Quohren
(12.09.1994)
Jugendclub in Quohren
(12.09.1994)
Gasthof in Quoren, Detail
(12.09.1994)
Bauernschrank von 1801
(28.07.1940)
Gasthof in Quohren, Detail
(12.09.1994)
Gasthof in Quohren
(12.09.1994)
Jugendclub in Quohren
(12.09.1994)