Sie sind hier:

Ratzen | † (Wüstung) | Radska

ö Wittichenau, Lkr. Bautzen


51.3872° | 14.4258° TK25: 4652

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteilen Geißlitz (2) und Kolpen
  • 1938: eingemeindet nach Lohsa
  • 1960: wegen Braunkohlentagebau abgebrochen, heute aufgefüllter Tagebau

Ortsadel, Herrengüter
  • 1562: Rittergut ,
  • 1885: Rittergut ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

erweiterter Rundweiler Block- u. Streifen- u. Gutsblockflur, 1328 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1777: 8 Gärtner, 14 Häusler, 1 Wüstung
  • 1825: 246
  • 1871: mit Ortst. 256
  • 1885: 239
  • 1905: 209
  • 1925: 225

Verlinkungen

51.3872° | 14.4258° TK25: 4652

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1562: Rittergut Ratzen
  • 1777: Rittergut Ratzen

Kirchliche Organisation

nach Lohsa gepfarrt [16. Jh.] u. 1925

Ortsnamenformen

  • 1492: Ratze (DA Bau. VII U 1)
  • 1512: Ratzcha
  • 1571: Ratze
  • 1592: Raczen
  • 1791: Razen
  • 1800: Ratzka
  • 1843: Ratska
  • 1866: Radska

Literatur

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Auf der Dorfstraße in Ratzen (Herbst 1956)
Die Kulturgruppe Steinitz-Ratzen (II/1954)
Abriss eines Wohnhauses in Ratzen (Herbst 1956)
Die Kulturgruppe Steinitz-Ratzen (II/1954)

weitere Fotos aus Ratzen im Bildarchiv