Sie sind hier:

Roitzschjora

nö Delitzsch, Lkr. Nordsachsen | 81m


51.5916° | 12.4861° TK25: 4440

Verfassung

Dorf (im Spätmittelalter zeitweilig wüst?) Landgemeinde
Ortsadel, Herrengüter
  • 1750: Vorwerk ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Gassengruppendorf Gutsblockflur, 236 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1551: 10 besessene(r) Mann, 6 Gärtner, 5 Inwohner
  • 1747: 12 besessene(r) Mann, 36 Häusler, 3 1/2 Hufen
  • 1818: 260
  • 1880: 289
  • 1895: 299
  • 1910: 288
  • 1925: 286
  • 1939: 309
  • 1946: 442
  • 1950: 402
  • 1964: 344

Verlinkungen

  • HOV Code: 30184

  • automatische Daten aus Wikidata:

  • Wikidata: Q19965244

51.5916° | 12.4861° TK25: 4440

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1551: Rittergut Löbnitz
  • 1747: Rittergut Löbnitz, Schloßteil
  • 1747: Anteil Rittergut Löbnitz, Hofteil

Kirchliche Organisation

nach Löbnitz gepfarrt 1580, 1816 u. 1925 - 2001 zu KG Löbnitz (KPS)

Ortsnamenformen

  • 1466: Roytzsch (wüste Mark)
  • 1551: Rozsch (LSR)
  • 1599: Roitzsch und Jora
  • 1613: Reitzscher Aue
  • 1747: Jora oder die Kleine Sorge
  • 1750: Roitzsch u. Jora
  • 1791: Roitzsch oder Sorge
  • 1817: Jora, auch Kleinsorge
  • 1822: Roitzsch, Große Sorge
  • 1895: Roitzschjora

Literatur

Verlinkungen

  • HOV Code: 30184

  • automatische Daten aus Wikidata:

  • Wikidata: Q19965244