Schlagwitz (3)

nö Waldenburg, Lkr. Zwickau

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: eingemeindet nach Dürrenuhlsdorf
1999: gehörig zu Waldenburg

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, gewannähnliche Streifenflur, 216 ha

Bevölkerung

1551: 11 besessene(r) Mann, 31 Inwohner, 1764: 10 besessene(r) Mann, 7 Häusler, 7½ Hufen je 24 Scheffel, 1834: 161, 1871: 160, 1890: 163, 1910: 146, 1925: 154, 1939: 151, 1946: 197,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Wolkenburg, 1696: Rittergut Wolkenburg, 1764: Rittergut Wolkenburg,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Pleißenland/Nb) /

Pfarrkirche(n) 1539, FilK von Wolkenburg 1580, seit 1614 wieder Pfarrkirche(n), seit 1929/36 FilK von Ziegelheim - 2001 zu Kirchgemeinde Franken-Schlagwitz, Kirchspiel Waldenburg; FilK Schwaben bis 1528 u. wieder seit 1926, Franken seit 1878

Ortsnamenformen

1498: Schlaguwitz , 1539: Schlagewitz , 1580: Schlagewitz , 1791: Schlagwitz , 1875: Schlagwitz b. Penig ,

Literatur

  • HONB, II 357
  • BKD Sa, 14, 90
  • Dehio Sa, II 207-208
  • Grünberg, I 585-586
  • Helbig, 239

50.89638889 12.63111111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Wohnhaus in Schlagwitz
(03.08.1995)
Gaststätte "Zum Hirsch" in Schlagwitz
(03.08.1995)
Leerstehendes Wohnhaus in Schlagwitz
(03.08.1995)
Ehemaliger Bauernhof in Schlagwitz
(03.08.1995)
Bauernhof in Schlagwitz
(03.08.1995)
Bauernhöfe mit Dorfteich in Schlagwitz
(03.08.1995)
Auszugshaus in Schlagwitz
(03.08.1995)
Blick über den Dorfteich zu einem Bauernhof
(03.08.1995)