Sie sind hier:

Mittelsohland (2)

Lkr. Görlitz | 255m


51.115° | 14.7813° TK25: 4854

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
Ortsadel, Herrengüter
  • 1280 (um 1280): Herrensitz (auch Nieder- oder Obersohland möglich) ,
  • 1387: Rittersitz zu Sohland ,
  • 1564: Rittergut Sohland ,
  • 1777: 2 Rittergut ,
  • 1858: Rittergut ,
  • 1875: Rittergut ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Waldhufendorf Waldhufen, 607 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1777: 6 besessene(r) Mann, 35 Gärtner, 29 Häusler
  • 1834: 728
  • 1871: 667
  • 1890: 669
  • 1910: 663
  • 1925: 595

  • 1834: Römisch-Katholisch 5
  • 1925: Evangelisch-lutherisch 582
  • 1925: Römisch-Katholisch 13

51.115° | 14.7813° TK25: 4854

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1777: Rittergut Mittelsohland
  • 1777: Anteil Rittergut Deutschpaulsdorf

Kirchliche Organisation

  • um 1500: Pfarrkirche(n) (Archid. Oberlausitz, sedes Reichenbach/Mn)
PfK [16. Jh.] u. 1940 - 2001 KG Sohland a. Rotstein; eingepfarrt Deutsch-Paulsdorf [1543] u. 1930

Ortsnamenformen

  • 1241: Zalom (CDS II 1 Nr. 121)  
  • 1280 (um 1280): Cunradus de Salando
  • 1280 (um 1280): Cunradus de Salando, de Salant
  • 1337: von dem Salande
  • 1376: Soland, Solant
  • 1382: Salant
  • 1429: Soland
  • 1454: Zoland
  • 1479: Solandt
  • 1569: Soland prope Reichenbach
  • 1670: Sohlandt
  • 1791: Sohland, bey Reichbach am Rothstein, auch Langen-Sohland genennet
  • 1875: Mittelsohland am Rothstein

Literatur