Sie sind hier:

Groß Särchen | Wulke Zdźary

sö Wittichenau, Lkr. Bautzen | 129m


51.3666° | 14.3069° TK25: 4651

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
ältere Verfassungsverhältnisse
  • 1871: Marktflecken ,

Ortsadel, Herrengüter
  • 1744: Vorwerk ,
  • 1825: Vorwerk ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Straßenangerdorf gewannähnliche Streifenflur, 646 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1568: 24 besessene(r) Mann, 27 Gärtner
  • 1777: 21 besessene(r) Mann, 8 Gärtner, 40 Häusler
  • 1825: 396
  • 1871: 572
  • 1885: 509
  • 1905: 519
  • 1925: 1088
  • 1939: 963
  • 1946: 1125
  • 1950: 1201
  • 1964: 1220
  • 1990: 1138

Verlinkungen

51.3666° | 14.3069° TK25: 4651

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1568: Standesherrschaft Hoyerswerda
  • 1777: Standesherrschaft Hoyerswerda

Kirchliche Organisation

  • um 1500: Pfarrkirche(n) (Archid. Oberlausitz, Propstei Bautzen/Mn)
PfK 1540 u. 1940 - 2004 KG Groß Särchen (EKBO); eingepfarrt Buchwalde, Koblenz, Maukendorf u. Ant. Rachlau [1540] u. 1925, gastweise Wartha 1860, Werminghoff 1925

Ortsnamenformen

  • [1374 - 82]: von der Zore (ZR Kloster Marienstern 91)
  • 1385: Sar
  • 1419: Soerpulken
  • 1474: Serichen
  • 1791: Särchen
  • 1831 - 45: Groß-Särchen

Literatur

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Eine "Villa" in Groß Särchen (Sommer 1954)
Haus der Jugend in Groß Särchen (Sommer 1954)
Feldarbeit in Groß Särchen (1957/58)
Erntearbeit bei Groß Särchen (Sommer 1954)
Stoppelreiten in Groß Särchen (1955)
Stoppelreiten in Groß Särchen (1955)
Wohnhaus in Groß Särchen (Sommer 1954)
Stoppelreiten in Groß Särchen (1955)
Wappen von Groß-Särchen (um 1925)
Scheuchen in Särchen (1960)

weitere Fotos aus Särchen, Groß im Bildarchiv