Treben (2)

nw Lommatzsch, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1935: eingemeindet nach Staucha (1)
1994: gehörig zu Plotitz
1999: gehörig zu Stauchitz

Siedlungsform und Gemarkung

Bauernweiler, Block- u. Streifenflur, 127 ha

Bevölkerung

1547/51: 6 besessene(r) Mann, 12 Inwohner, 15 Hufen, 1764: 6 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 14½ Hufen je 15 Scheffel, 1834: 64, 1871: 82, 1890: 54, 1910: 50, 1925: 47,

1925: Ev.-luth. 46, 1925: Ref. 1,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Seerhausen, 1696: Rittergut Seerhausen, 1764: Rittergut Seerhausen,

Kirchliche Organisation:

nach Staucha gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Staucha

Ortsnamenformen

1261: in Trebene , 1334: Treben , 1378: Treben (RDMM 271) , 1445: Trebin , 1516: Treben , 1547: Treban (HOV) , 1875: Treben b. Lommatzsch ,

Literatur


51.22472222 13.235

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Ansicht des ehemaligen Gutshofs Staucha
(29.9.2002)
Ansicht des ehemaligen Gutshofs Staucha
(29.9.2002)
Ortsansicht in Staucha
(29.9.2002)
Ortsansicht in Staucha
(25.9.2002)
Ortsansicht in Staucha
(25.9.2002)
Ansicht des ehemaligen Gutshofs Staucha
(29.9.2002)
Ortsansicht in Staucha
(25.9.2002)
Ansicht des ehemaligen Gutshofs Staucha
(29.9.2002)
Ansicht des ehemaligen Gutshofs Staucha
(29.9.2002)
Ansicht des ehemaligen Gutshofs Staucha
(29.9.2002)


weitere Fotos aus Treben (2) im Bildarchiv