Trebsen/Mulde | Stadt

n Grimma, Lkr. Leipzig

Verfassung

Stadt
1938: Pauschwitz und Wednig eingemeindet
1974: Walzig zugeordnet von Pausitz (2)
1994: Neichen und Seelingstädt (1) eingemeindet
1999: Altenhain (2) eingemeindet


ältere Verfassungsverhältnisse
1404 : villa
1421 : Städtlein
1540 : Städtlein
1540 : Schloss
1791 : accisbare Stadt

Ortsadel, Herrengüter
1161 : Herrensitz
1404 : curia, allodium
1445/47 : Rittersitz
1488 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Weißenborn (s. Neuweißenborn) u. Ant. Wenigenhain

Siedlungsform und Gemarkung

gassengruppenartige Stadtanlage mit Markt, Block- u. Streifenflur, 559 ha

Bevölkerung

1551: 32 besessene(r) Mann, 14 Häusler, 56 Inwohner, 390 Acker, 1764: 17 besessene(r) Mann, 10 Gärtner, 81 Häusler, 5 3/4 Hufen je 20 Acker, 1834: 950, 1871: 1221, 1890: 1128, 1910: 1465, 1925: 1613, 1939: 2939, 1946: 3045, 1950: 3174, 1964: 3246, 1990: 2532, 2000: 4488,

1834: Kath. 4, 1834: Ref. 2, 1925: Ev.-luth. 1505, 1925: Kath. 61, 1925: andere 47,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Trebsen, 1696: Rittergut Trebsen, 1764: Rittergut Trebsen,

Kirchliche Organisation:

1312: Pf. / Johannes plebanus in T.
um 1500: Pfarrkirche(n) mit FilK Seelingstädt (Archidiakonat Grimma/Mr) /

Pfarrkirche(n) 1529 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Trebsen-Neichen mit den SK Altenhain, Ammelshain u. Seelingstädt; eingepfarrt Bach, Pauschwitz, Rothersdorf, Walzig u. Wednig 1529 u. 1930, Moselwitz 1529 u. 1580; FilK Seelingstädt 1529, bis 1924. -- Außenstelle der römisch-katholisch Pfarrkirche(n) Grimma 1950

Ortsnamenformen

1161: Heinricus de Trebecin , 1172: Trebizin , 1191: Trewetzen , 1203: Tribzin , 1206: Trebezin , 1287: Drebezin , 1297: Trebissen , 1350: Trebezzin , 1427: Trewesen , 1445/47: Ffridrich Grosse zu Trebissen (Ebm. 3.4) , 1506: Trebessen , 1516: Trebssen , 1533/34: Trebsen ,

Literatur

  • HONB, II 519
  • HSt Sa, 348
  • BKD Sa, 20, 264-268
  • Dehio Sa, II 984-986
  • DStB, II 223
  • LexStWapp, 449-450
  • Grünberg, I 655

51.28888889 12.75583333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Schloßhof in Trebsen
(04.08.1998)
Kirche in Trebsen
(16.09.1998)
Wappen von Trebsen
(ohne Angabe)
Wandschmuck im Schloß Trebsen
(14.09.1998)
Ehemaliges Rittergut in Trebsen
(04.08.1998)
Abriss eines Gebäudes in Trebsen
(10.06.1994)
Spindelpresse aus dem Museum in Trebsen
(ohne Angabe)
Wandverkleidung im Schloß Trebsen
(12.10.1998)
Blick zur Trebsener Kirche
(10.06.1994)
Wappen von Trebsen
(ohne Angabe)


weitere Fotos aus Trebsen/Mulde im Bildarchiv