Sie sind hier:

Oberwieden | † (Wüstung)

sw Oelsnitz, Vogtlandkreis | 558m


50.3238° | 12.0952° TK25: 5638

Verfassung

Dorf (im 15./16. Jh. zeitweilig wüst) Ortsteil von Tiefenbrunn (1875), im 20. Jh. Abgebrochen
ältere Verfassungsverhältnisse
  • vor 1542: wüst ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Zeilendorf Parzellenflur

Bevölkerungszahlen

  • 1583: 7 besessene(r) Mann
  • 1764: s. Haselrain
  • 1834: s. Birkigt
  • 1871: s. Birkigt
  • 1890: s. Birkigt

Verlinkungen

50.3238° | 12.0952° TK25: 5638

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1764: Rittergut Posseck

Kirchliche Organisation

nach Posseck gepfarrt 1582 u. 1930

Ortsnamenformen

  • 1502: funff gueter, pfargueter zw der Wyden (Höllerich ON Rehau 90)
  • 1534: Pockwissen
  • 1542: Ein neue bepaute wustunge die Wieden genant
  • 1543: Puckwiesen
  • 1545: Pagkweis u. die Wid
  • 1581: auf der Wiedem
  • 1582: Wiedembt, Pockwiessen
  • 1712: im Bachig oder Backwieden
  • 1750: Bockwiesen
  • 1758: Bockwiesen, Wieden
  • 1908: Wieden (Ober- u. Unter-, auch Bockwieden, Bockwiesen)

Literatur

Verlinkungen