Wolfshain

w Brandis, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1938: eingemeindet nach Beucha (2)
1999: gehörig zu Brandis

Siedlungsform und Gemarkung

platzartiges Straßenangerdorf, Gewannflur, 304 ha

Bevölkerung

1548/51: 17 besessene(r) Mann, 22 Inwohner, 14½ Hufen, 1764: 16 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 14½ Hufen je 24 Acker, 1834: 113, 1871: 143, 1890: 200, 1910: 236, 1925: 230,

1925: Ev.-luth. 199, 1925: Kath. 11, 1925: andere 20,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

früher: Kloster St. Thomas zu Leipzig, 1548: Universität Leipzig, 1764: Universität Leipzig,

Kirchliche Organisation:

vor 1529 nach Hirschfeld gepfarrt, nach Beucha 1529 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Beucha

Ortsnamenformen

1270: Wolveshain , 1311: Wolvishayn, Wolvishain (der Datierung in das Jahr 1211 in HONB liegt ein Schreibfehler zugrunde) (CDS II/9/76, 77) , 1335: Wolwishayn , 1350: Wolfishain , 1514: Wolffshan , 1791: Wolfshayn ,

Literatur


51.32166667 12.55416667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas