Zwota

w Klingenthal, Vogtlandkreis

Verfassung

Hammergut > Dorf, Landgemeinde mit Ortsteilen Berghäuser (Schlosserberg), Kottenheide, Landesgemeinde und Zechenbach (1875)
1906: Ortsteil Kottenheide umgegliedert nach Mulde
1908: Ortsteil Landesgemeinde umgegliedert nach Erlbach (2)
1974: Oberzwota eingemeindet
01.07.2008: streicht Gemeindeteil Zwota-Zechenbach*


ältere Verfassungsverhältnisse
1576 : Hammergut
1577 : Hammergut

Siedlungsform und Gemarkung

Häuslerreihen u. Streusiedlung, Parzellenflur, 308 ha

Bevölkerung

1771: 68 Häusler, 1834: 953, 1871: 1847, 1890: 2518, 1910: 2964, 1925: 2843, 1939: 2893, 1946: 2734, 1950: 2856, 1964: 2516, 1990: 1818, 2000: 1615,

1925: Kath. 30, 1925: andere 72, 1925: Ev.-luth. 2741,

Grundherrschaft

ehemals: Rittergut Wohlhausen, 1771: Waldgut Zwota,

Kirchliche Organisation:

nach Schöneck gepfarrt 1752, seit ca. 1760 FilK von Schöneck, seit 1840 Pfarrkirche(n), ebenso 1940, Anteil nach Markneukirchen gepfarrt 1752 u. 1930 - 2001 Kirchgemeinde Zwota, SK von Klingenthal

Ortsnamenformen

1576: Hammer ahn der Zwodta , 1577: Hammer an der Zwotta , 1747: Zwota , 1791: Zwoda , 1804: Zwodta nebst den Zwodtahäusern , 1875: Zwota (Ober- u. Unter-) ,

Literatur

  • HONB, II 680
  • Dehio Sa, II 1113
  • Grünberg, I 728

50.35472222 12.43111111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Bahnhofsgebäude in Zwota
(19.09.1994)
Wohnhaus im Zwotaer Staffelweg
(21.10.1994)
Wohnhaus in Zwota
(21.10.1994)
Bahnhofsgebäude in Zwota
(19.09.1994)
Wohnhaus in Zwota
(21.10.1994)
Behördenstempel aus Zwota
(um 1925)
Wohnhaus mit Scheune im Zwotaer Staffelweg
(21.10.1994)
Gasthof in Zwota
(21.10.1994)
Straßenraum in Zwota
(21.10.1994)
Wohnhaus in der Hauptstrasse von Zwota
(21.10.1994)


weitere Fotos aus Zwota im Bildarchiv