Sie sind hier:

Ölschwitz (Olschwitz) | († zeitweilige Wüstung)

sö Leipzig, Kreisfr. Stadt Leipzig


Verfassung

Ortswüstung im O der Flur Connewitz (1), Anteil an Flur Probstheida > Einzelgut alte Funkenburg, (s. d.)
ältere Verfassungsverhältnisse
  • 1213: villa ,
  • 1510: wüst ,

Ortsadel, Herrengüter
  • 1218: allodium ,
  • 1372: allodium ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Bevölkerungszahlen

  • 1218: 20 1/2 Hufen

Verlinkungen

  • HOV Code: 4140

  • automatische Daten aus Wikidata:

  • Wikidata: Q297326

Verwaltungszugehörigkeit

    Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

    • 1218: Kloster St. Thomas zu Leipzig

    Kirchliche Organisation

    • 11. Jh. (Anfang 11. Jh.): presbyter de O.

    Ortsnamenformen

    • 1017 (ad a. 1017): Olscuizi (Thietm. VII.66.)
    • 11. Jh. (Anfang 11. Jh.): Olsgouua (UB MER Anhang Nr. 1)  
    • 1213: Olskowiz, Holswiz
    • 1218: Holswiz
    • 1350: Olswicz
    • 1372: Olschewitz
    • 1510: Mark Olswitz

    Literatur

    Verlinkungen

    • HOV Code: 4140

    • automatische Daten aus Wikidata:

    • Wikidata: Q297326