Carlsfeld

s Eibenstock, Erzgebirgskreis

Verfassung

Hammergut (1679 angelegt) und Glashütte > Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Weitersglashütte
1997: eingemeindet nach Eibenstock


ältere Verfassungsverhältnisse
1752 : Marktflecken
1840 : Marktflecken

Siedlungsform und Gemarkung

Häuslerzeilen, Parzellenflur, 210 ha

Bevölkerung

1791: 67 Feuerstätten, 1834: 958, 1871: 1277, 1890: 1628, 1910: 1788, 1925: 1750, 1939: 1603, 1946: 1622, 1950: 2232, 1964: 1490, 1990: 1119,

1834: Kath. 15, 1925: Ev.-luth. 1666, 1925: Ref. 4, 1925: Kath. 34, 1925: andere 46,

Grundherrschaft

1791: amtssässiges Hammergut ,

Kirchliche Organisation:

bis 1688 nach Schönheide gepfarrt, seitdem Pfarrkirche(n), ebenso 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Eibenstock-Carlsfeld; eingepfarrt Weiters Glashütte 1840 u. 1930

Ortsnamenformen

1680: Carlsfeldisches Erbrevier , 1681: Carlsfeld , 1761: Karlsfeld , 1791: Carlsfeld , 1817: Karlsfeld, Carlsfeld, auch Carolsfeld , 1875: Carlsfeld ,

Literatur

  • HONB, I 138
  • BKD Sa, 8, 9-11
  • Dehio Sa, II 101-103
  • Grünberg, I 78

50.43527778 12.58833333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Kirche in Carlsfeld
(20.09.1994)
Ortsansicht in Carlsfeld
(28.10.2003)
Ortsansicht in Carlsfeld
(28.10.2003)
Kirche in Carlsfeld
(20.09.1994)
Ansicht der Kirche in Carlsfeld
(28.10.2003)
Ansicht der Kirche in Carlsfeld
(28.10.2003)
Postkarte aus Carlsfeld-Weitersglashütte
(bis 1941)
Ortsansicht in Carlsfeld
(28.10.2003)
Ortsansicht in Carlsfeld
(28.10.2003)
Kriegerdenkmal vor der Carlsfelder Kirche
(20.09.1994)


weitere Fotos aus Carlsfeld im Bildarchiv