Crosta | Chróst

n Bautzen, Lkr. Bautzen

Verfassung

Ortsteil von Lomske (1)
seit 1910: Landgemeinde
1992: eingemeindet nach Großdubrau

Ortsadel, Herrengüter
1634 : Rittergut
1834 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

erweitertes Gassendorf, gelängeartige Streifenflur, 157 ha

Bevölkerung

1777: 2 besessene(r) Mann, 3 Gärtner, 5 Häusler, 1834: 63, 1871: 101, 1890: 95, 1910: 741, 1925: 680, 1939: 619, 1946: 672, 1950: 758, 1964: 660, 1990: 510,

1834: Kath. 1, 1925: Ev.-luth. 589, 1925: Ref. 1, 1925: Kath. 62, 1925: andere 28,

Grundherrschaft

1777: Rittergut Milkel,

Kirchliche Organisation:

nach Milkel gepfarrt [1554] u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Milkel

Ortsnamenformen

1353: Grust , 1419: Crostaw , 1461: Croste , 1526: Kroste , 1541: Crusta, Crosta , 1596: Crosta , 1629: Crost (HOV) ,

Literatur


51.27305556 14.45194444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Wohnhaus in Crosta
(Sommer 1954)
Alte Dorfstraße in Crosta
(Sommer 1954)
Kinderheim in Crosta
(Sommer 1954)
Neubau in Crosta
(Sommer 1954)
Siedlungshaus in Crosta
(Sommer 1954)
Ehemalige sorbische Volkshochschule in Crosta
(Sommer 1954)