Sie sind hier:

Großgraupa

nw Pirna, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge | 153m


51.0013° | 13.9222° TK25: 4949

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
Ortsadel, Herrengüter
  • 1401: allodium ,
  • 1535: Vorwerk ,
  • 1623: Rittergut ,
  • 1858: Rittergut ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Zeilendorf Block- u. Streifenflur, 130 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1547: 17 besessene(r) Mann, 4 Gärtner, 8 Hufen
  • 1764: 17 besessene(r) Mann, 7 Häusler, 3¼ Hufen je 30 Scheffel
  • 1834: 174
  • 1871: 334
  • 1890: 408
  • 1910: 589
  • 1925: 609

  • 1834: Römisch-Katholisch 2
  • 1925: Evangelisch-lutherisch 569
  • 1925: Evangelisch-Reformiert 4
  • 1925: Römisch-Katholisch 5
  • 1925: andere 31

51.0013° | 13.9222° TK25: 4949

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1547: Rittergut Großgraupa
  • 1696: Rittergut Schönfeld
  • 1764: Rittergut Schönfeld

Kirchliche Organisation

bis 1539 nach Dohna gepfarrt, seitdem nach Schönfeld, seit 1909 FilK von Schönfeld, seit 1927 PfK - 2001 zu KG Graupa-Liebethal; seit 1925 Vorderjessen eingepfarrt

Ortsnamenformen

  • 1350: Crup (LBFS 47)
  • 1378: Krup maior, Gros-Krub (RDMM 258)
  • 1438: Krawp
  • 1445: Grossen Gruppe
  • 1465: Gruß Krawpe
  • 1476: Grossen Kruppen
  • 1525: Crawppe
  • 1549: Graupen
  • 1551: Kraupa
  • 1604: Graupa
  • 1791: Groß-Graupe
  • 1875: Großgraupe

Literatur

  • HONB , I 351-352
  • Grünberg , I 236