Kohren-Sahlis | Stadt

sw Geithain, Lkr. Leipzig

Verfassung

Stadt
1934: gebildet aus Kohren und Sahlis
1948: Terpitz (1) und Walditz (1) eingemeindet
1950: Rüdigsdorf-Neuhof mit Pflug eingemeindet
1996: Altmörbitz, Dolsenhain und Gnandstein eingemeindet
1999: Jahnshain eingemeindet


ältere Verfassungsverhältnisse
1934 : Stadt

Siedlungsform und Gemarkung

Bevölkerung

1939: 1134, 1946: 1818, 1950: 2383, 1964: 2094, 1990: 1967, 2000: 3250,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

Kirchliche Organisation:

2001 Kirchgemeinde Kohren-Sahlis, Kirchspiel Kohrener Land

Ortsnamenformen


Literatur

  • HONB, I 505
  • DStB, II 117-118
  • LexStWapp, 223-224

51.02 12.60305556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Im Park des Sahlis-Kohrener Rittergutes
(28.10.1998)
Eingang zum Pfarrhof in Kohren-Sahlis
(15.06.1996)
Rittergut in Kohren-Sahlis
(28.10.1998)
Kirche in Kohren-Sahlis
(19.10.1998)
Rittergut in Sahlis-Kohren
(28.10.1998)
Haustürportal des Pfarrhauses in Kohren-Sahlis
(12.06.1996)
Friedhof in Kohren-Sahlis
(12.06.1996)
Wohn- und Geschäftshaus in Kohren-Sahlis
(12.06.1996)
Ehemaliges Rittergut in Kohren-Salis
(26.09.1998)
Skulptur an der Kohrener Kirche
(19.10.1998)


weitere Fotos aus Kohren-Sahlis im Bildarchiv