Sie sind hier:

Kossa

nö Bad Düben, Lkr. Nordsachsen | 120m


51.6166° | 12.6816° TK25: 4342

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
Ortsadel, Herrengüter
  • 1748: Rittergut ,
  • 1816: Rittergut ,

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Kossacke

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

erweitertes Straßendorf Gewannflur, 579 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1551: 24 besessene(r) Mann, 10 Inwohner
  • 1748: 17 besessene(r) Mann, 16 Gärtner, 1 Häusler, 18 1/2 Hufen
  • 1818: 292
  • 1880: 392
  • 1895: 408
  • 1910: 417
  • 1925: 429
  • 1939: 475
  • 1946: 673
  • 1950: 676
  • 1964: 610
  • 1990: 789
  • 2000: 2559

Verlinkungen

  • HOV Code: 30260

  • automatische Daten aus Wikidata:

  • Wikidata: Q518405
  • GeoNames ID: 2885326

51.6166° | 12.6816° TK25: 4342

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1551: Rittergut Gruna
  • 1748: Rittergut Kossa

Kirchliche Organisation

FilK von Authausen 1529, 1816 u. 1925 - 2001 KG Kossa (KPS)

Ortsnamenformen

  • 1350: Kossa (keine Originalschreibung) ((Cop. 30) Mansb. Erbm. IV 150 u. Tafel 59;)
  • 1464: Kassaw
  • 1529: Cosse, Kosse
  • 1534: Cossa
  • 1791: Coßa

Literatur

Verlinkungen

  • HOV Code: 30260

  • automatische Daten aus Wikidata:

  • Wikidata: Q518405
  • GeoNames ID: 2885326