Sie sind hier:

Krensitz

sö Delitzsch, Lkr. Nordsachsen | 110m


51.4855° | 12.4616° TK25: 4540

Verfassung

Dorf, Landgemeinde

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Platzdorf Gewannflur, 286 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1529: 4 Pferdner, 5 Gärtner
  • 1551: 28 besessene(r) Mann, 7 Inwohner, 19 1/2 Hufen
  • 1747: 15 besessene(r) Mann, 6 Häusler, 19 1/2 Hufen
  • 1818: 121
  • 1880: 206
  • 1895: 247
  • 1910: 302
  • 1925: 349
  • 1939: 428
  • 1946: 607
  • 1950: 683
  • 1964: 578
  • 1990: 409

  • 1925: Evangelisch-uniert 345
  • 1925: Römisch-Katholisch 4

Verlinkungen

51.4855° | 12.4616° TK25: 4540

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1551: Amtsdorf
  • 1551: Rittergut Wölkau
  • 1747: Rittergut Großwölkau

Kirchliche Organisation

nach Hohenleina gepfarrt vor 1529, nach Großwölkau 1529, FilK von Großwölkau 1816 u. 1925 - 2001 KG Krensitz (KPS); eingepfarrt Niederossig 1816 u. 1925

Ortsnamenformen

  • 1350: Crensicz (LBFS 13)
  • 1442: Crensitz
  • 1449: Kronsicz
  • 1464: Grensitz
  • 1551: Crinsitz (LSR 344)
  • 1747: Crembsitz oder der rothe Hahn
  • 1791: Cremsitz, oder Crensitz
  • 1880: Crensitz (Krensitz)

Literatur

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Einfahrt eines Ehemaligen Bauernhofes in Krensitz (28.05.1994)
Hofeinfahrt mit Blick zur Kirche in Krensitz (28.05.1994)
Ehemaliger Gasthof in Krensitz (28.05.1994)

weitere Fotos aus Krensitz im Bildarchiv