Kromlau

w Bad Muskau, Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde (und Gutsbezirk, 1895)
1999: eingemeindet nach Gablenz (1)

Ortsadel, Herrengüter
1509/12 : Rittergut
1540 : Rittergut
1763 : Rittergut
1820 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Gewannflur, 542 ha

Bevölkerung

1763: 8 Gärtner, 2 Häusler, 1818: 70, 1846: 140, 1871: 144, 1895: 146, 1900: 244, 1910: 273, 1925: 331, 1939: 317, 1946: 359, 1950: 373, 1964: 355, 1990: 238,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1540: Rittergut Kromlau, 1763: Rittergut Kromlau,

Kirchliche Organisation:

nach Gablenz gepfarrt 1787, 1820 u. 1925 - 2004 zu Kirchgemeinde Gablenz (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz)

Ortsnamenformen

1474: Crumelaw , 1482: Crumlaw , 1540: Kromollau (Lehmann, Ortslex. NL 361f.) , 1732: Grommelau , 1831/45: Kromlau ,

Literatur

  • HONB, I 542-543
  • OL Niederlausitz, II 361-362
  • Dehio Sa, I 511

51.53944444 14.6325

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Renovierung des Kromlauer Jagdschlosses
(20.06.1996)
Schweizer Haus in Kromlau
(28.05.1996)
Gartenhaus in Komlau
(28.05.1996)
Schrotholzhaus in Kromlau
(20.06.1996)
Wohnhauis in Kromlau
(20.06.1996)
Jagdschloß Kromlau
(28.05.1996)
Jagdschloß in Kromlau
(20.06.1996)
Park in Kromlau
(28.05.1996)
Taubenhaus in Kromlau
(20.06.1996)
Wohnhaus in Kromlau
(20.06.1996)


weitere Fotos aus Kromlau im Bildarchiv