Lauske (2) | Łusk

sw Weißenberg, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1957: eingemeindet nach Kotitz

Ortsadel, Herrengüter
1604 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung mit gassenartigen Abbauten, teilweise gelängeähnliche Block- u. Streifenflur mit Gutsblöcken, 363 ha

Bevölkerung

1777: 2 besessene(r) Mann, 12 Gärtner, 25 Häusler, 1 Wüstungen, 1834: 298, 1871: 308, 1890: 295, 1910: 224, 1925: 235, 1939: 221, 1946: 273, 1950: 280,

1834: Kath. 1, 1925: Ev.-luth. 203, 1925: Ref. 4, 1925: Kath. 27, 1925: andere 1,

Grundherrschaft

1547: Anteil Rat zu Bautzen, 1604: Rittergut Lauske, 1777: Rittergut Lauske,

Kirchliche Organisation:

nach Hochkirch gepfarrt [1540] u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Weißenberg-Kotitz

Ortsnamenformen

1445: Lußk , 1454: Lusk , 1475: Laußgk , 1534: Lausk , 1875: Lauske b. Löbau ,

Literatur

  • HONB, I 566
  • BKD Sa, 34, 288-292
  • Dehio Sa, I 521

51.17416667 14.61694444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Stellmacherei in Lauske, Detail
(1956)
Stellmacherei in Lauske
(1952)
Spinnrad aus Lauske
(keine Angabe)
Doppelspinnrad aus Lauske
(keine Angabe)
Rittergut in Lauske
(ohne Angabe)
Stellmacherei in Lauske
(1956)
Eine Frau aus Lauske bei Hochkirch.
(1957/ 58)